Die Bevölkerungsentwicklung 1765 - 2000


Grafik der Bevölkerungsentwicklung

1765 2000 01
Für Billed trifft der Kolonistenspruch: „Den Ersten der Tod ...“ voll zu. Ungewohntes sumpfiges Klima, schlechtes Trinkwasser und unzureichende Ernährung verursachten Krankheiten und Epidemien, die die Siedler dahinrafften. Erschreckend sind die Sterbezahlen der Ansiedlungsjahre. Wir wissen nicht genau, wie viele Kolonisten in Billed angesiedelt wurden.

Franz Klein rechnet bei 252 Häusern mit rund 1000 Erstansiedlern. Für das Jahr 1766 werden 705 Einwohner für Billed angegeben. Da schon im Gründungsjahr 1765, als Billed noch zur Pfarrei Neubeschenowa gehörte, dort 26 Sterbefälle für Billed eingetragen sind, welchen 1766 weitere 72 Todeseintragungen folgten und ab der ersten Eintragung im Billeder Matrikelbuch, am 9. September 1766, noch weitere 97 Todesfälle im gleichen Jahr vermerkt wurden, kann diese Annahme stimmen.

Ein Jahr nach der Gründung des Ortes hatte man schon 98 Tote dort begraben. Von der Gründung des Ortes bis Ende des Jahres 1771 sind 936 Personen in Billed verstorben.
Der Tod war in dem neuen Dorf allgegenwärtig. Allein im Hungerjahr 1770 sind 256 Menschen gestorben, darunter 185 Kinder. Ganze Familien wurden dabei ausgelöscht. Aus manchen Häusern trug man an einem Tag 2 Tote hinaus, es gab Tage mit 5 und 6 Beerdigungen im Dorf.

Neue Siedler kamen jedoch in unser Dorf und zogen in die leer stehenden Häuser. Allein im Jahre 1771 kamen 150 Nachzügler aus dem Reich nach Billed.
Das Leben ging weiter. In den bescheidenen Stuben unserer Ansiedlervorfahren standen die Wiegen nie still. Schon 1772 wurden 117 Geburten in Billed registriert. Die steigende Geburtenzahl führte bei gleichzeitigem Rückgang der großen Sterberaten zu einem Geburtenüberhang von jeweils 40-60 Personen in den folgenden 20 Jahren. Obwohl nach der Gründung von Knees 1797 viele Billeder dahin gezogen sind, musste 1798 die Neugasse angelegt werden, denn Billed hatte eine Bevölkerungszahl von 1800 Personen erreicht. Auch im 19. Jahrhundert kamen noch schwere Heimsuchungen über Billed. So starben im Cholerajahr 1849 275 Personen. Auch in den Jahren 1868 werden 222 Todesfälle und 1878 gar 283 Tode, davon 231 Kinder, vermerkt.

Ab 1830 steigen jedoch die Geburtenzahlen auf über 200 jährlich, wobei 1880 mit 276 Geburten das reichste Kinderjahr in Billed war. Dadurch steigt die Einwohnerzahl Billeds stetig, um im Jahre 1889 mit 5410 Einwohnern, davon 5254 Deutsche, den Höchststand in der Geschichte Billeds zu erreichen.
Einige Jahre danach beginnt die Auswanderung nach Amerika. Weit über tausend Personen sind zwischen 1894 und 1914 aus Billed ausgewandert.

Der starke Geburtenrückgang ab 1900 wie auch der Verlust von 124 gefallenen jungen Männern im I. Weltkrieg führen dazu, dass die Einwohnerzahl Billeds kontinuierlich sinkt. Bei der von der Volksgruppe durchgeführten Erfassung im März 1941 wurden in Billed 3652 Deutsche gezählt.