Zum 14. Mal Schlachtfest in Frankenthal


Fleischhackertango, Text und Gesang von Edimann - Audio

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

Das Schlachtfest unserer Blechblaskapelle ist eines der beliebtesten Veranstaltungen der Billeder und Banater Deutschen in der Bundesrepublik. Das Fest für Groß und Klein sowie Alt und Jung ist auf ein Brauchtum der Banater Schwaben zurückzuführen, das früher, von November bis Februar, als wichtigster Bestandteil im Rahmen der Selbstversorgung der ländlichen Bevölkerung mit vielfältigen Fleischprodukten, stattgefunden hatte: der Schweineschlacht.

Die Vorbereitungen für das 14. Schlachtfest am 26.10.2013 im Donauschwabenhaus Frankenthal waren, wie gehabt, aufwendig. Einige Festhelfer hatten sich dafür eine Woche Urlaub genommen. Als Entschädigung für die vielen Freiwilligen gibt es zu einem späteren Zeitpunkt das Helferfest.

Die Veranstaltung begann um die Mittagszeit, am Vormittag gab es noch das traditionelle Ständchen der 23-köpfigen Blaskapelle bei Sepp Dinjer, einem der Organisatoren.
Nach dem "Seegeigulasch"-Mittagessen wurde um 16 Uhr das Banater Tortenbuffet eröffnet. Insgesamt wurden 52 Torten gespendet - ein neuer Rekord.
Nach 20 Uhr servierte die Helfermannschaft eine "kalte Platte" mit Banater Wurstspezialitäten. Zwischendurch gab es Tanzmusik der Blaskapelle sowie mehrere Höhepunkte und Überraschungen wie Aufmarsch und Tanzvorführungen der Trachtengruppe Karlsruhe, Musikeinlagen und Stargäste und zuletzt, gegen Mitternacht, die Banater Wursttombola.