Josef Schmalz - Nachruf


Josef Schmalz - Nachruf


Am 26.8.1932 in Glogowatz geboren, am 04.02.2014 in München gestorben. Dazwischen lag ein, auch im Bereich der Musik, erfülltes Leben.
In seinem Heimatort spielte er bis 1970, als er Rumänien verläßt, das Flügelhorn.
Im Rahmen seiner musikalischen Tätigkeiten in Deutschland war er Komponist, Arrangeur, Musiker und Kapellmeister der „Original Donauschwaben“.

Das menschliche Schicksal kennt Höhen und Tiefen. Bei Josef Schmalz sind sie steiler ausgeprägt als im Durchschnitt. So läßt ihn der Tod seiner Tochter für Jahre musikalisch verstummen.
Seine Kompositionen werden auch von der Billeder Blaskapelle gespielt, die Polka „Frühlingsblüten“ auf unserer CD 2 stammt aus seiner Feder.

Im Glogowatz der 60er Jahre, bei den Proben im Hause des Kapellmeisters Anton Hollich sen., saß oft dessen 5jähriger Bub unterm Tisch und spielte auf seiner Klaviette nach, was die Großen übten. Später machte er Karriere als Orchestermusiker und Professor.
Als der 80-jährige Josef Schmalz die von Anton Hollich überarbeiteten Stücke der alten Billeder Blechblaskapellen hörte, glühte er noch einmal auf: es entstand die CD „Donauschwäbische Blasmusik der Extraklasse“ mit seinen eigenen Kompositionen.

Die Urne wurde zu Grabe getragen. Bleiben werden seine herrlichen Melodien. Möge er in Frieden ruhen.

Fotos: 1. Bei der Urnenbestattung; 2-3. Die Banater Dorfmusikanten München beim letzten musikalischen Geleit; 5. Fernsehauftritt; 6. Plattencover der „Original Donauschwaben“

1 Beisetzung Josef Schmalz 2 Beisetzung Josef Schmalz 3 Beisetzung Josef Schmalz 4 Beisetzung Josef Schmalz 5 Fernseh Auftritt 6 Plattencover