Anton Hollich - Beiträge zur Donauschwäbischen Blasmusik


Das Land Baden-Württemberg vergibt im zweijährigen Turnus den Donauschwäbischen Kulturpreis. Der Preis wird in erster Linie donauschwäbischen Kulturschaffenden verliehen, deren Werk das Kulturgut der Donauschwaben repräsentiert. 2013 wird der Kulturpreis für den Bereich Musik und Musikwissenschaften ausgeschrieben.

Deutschlandweit bekannt wurde Anton Hollich 2012 als Professor an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main als Preisträger einer der der höchsten Wissenschaftspreise Deutschlands: Exzellenz in der Lehre.
Von der FAZ wurde er unter die 12 --> "Leute des Jahres 2012"-->aufgenommen, neben Persönlichkeiten wie Jens Weidmann, Präsident der Deutschen Bundesbank.

Geboren 1960 in Glogowatz und nach dem Studium an der Musikhochschule München entfaltet er seine beruflichen Tätigkeiten sowohl auf Lehr- als auch auf Musiker Ebene.
Einige Stationen sind: Konservatorium Würzburg, Musikhochschule Mannheim, Musikhochschule Freiburg,  Baden-Badener Orchester,
Egerländer, SWR Sinfonieorchester, u.a. Die Orchester, in denen er mitwirkt, gehören zu den weltweit erfolgreichtsten. Dabei kommt es auch zu CD-Einspielungen: Virtuose Klarinette der Promenadenmusik, Klarinettenquartette der Klassik, Mozart und Weber Quintette, Klarinettenzauber mit dem SWR Rundfunkorchester. (siehe Klarinettenzauber: Hörproben von Musikproduktionen mit Anton Hollich bei iTunes).

Trotz seiner schwindelerregenden Erfolge hat Anton Hollich die Musik unserer Vorfahren, die Donauschwäbische Blasmusik, nicht hinten anstehen lassen. Im Gegenteil, durch seine Orchestrationen, d.h eine Überarbeitung und Auffrischung der Noten von früher sowie durch seine musikalische Gesamtleitung erklimmt diese Musik neue Höhepunkte, obwohl es die Donauschwaben in ihren Siedlungsgebieten fast kaum noch gibt.
So geschehen 2009 bei den Aufnahmen der CD1 "Heimatklänge" der Billed-Alexanderhausener Trachtenblaskapelle. Die Lieder dieser CD wurden beim SWR, BR, Radio Temeswar u. a. gespielt.
2011 kommen mit der CD2 "Gruß aus der Heimat" nochmals 14 Lieder der alten Billeder Blaskapellen hinzu. Die Aufnahmen sind im wahrsten Sinne des Wortes ein Denkmal für unsere "Blech".

Mit den Aufnahmen zur CD "Donauschwäbische Blasmusik der Extraklasse " von Josef Schmalz gelingt 2012 mit den Banater Studiomusiker Karlsruhe unter der Leitung von Anton Hollich noch eine Steigerung. Die Stücke dieser CD werden Kreuz und Quer durch Deutschland auf fast allen namhaften Radiokanälen mit Blasmusikprogramm gesendet, zuletzt bei "Radio Rosita" in den Niederlanden.

Auf der Website der Billeder gibt es einen Anriss dieser Lieder mit Bildern von Stefan Jäger. Es ist eine Hommage an das Festtagsbrauchtum der Donauschwaben.

Links zu Beiträgen und Referenzen
Anton Hollich im SWR2 am 10.10.2015
Exzellenz in der Lehre
Musikproduktionen mit Anton Hollich bei iTunes
CD 1 - Heimatklänge
CD 2 - Gruß aus der Heimat
CD - Donauschwäbische Blasmusik der Extraklasse
Tonträgerrezension bei Blasmusikbüro